tausendundein Tausendfuß

Klick auf eine Frage um die Antwort aufzuklappen.

Allgemeines

Heißt es "Tausendfüßer" oder "Tausendfüßler"?

Beides ist richtig.

Unter Tausendfüßer-Haltern ist "Tausendfüßer" gebräuchlicher, "Tausendfüßler" ist umgangssprachlicher.

Wie alt werden Tausendfüßer?

Das hängt von der Art und den Haltungsbedingungen ab.

Ganz grob gesagt: Der größte tropische Tausendfüßer, Archispirostreptus gigas kann bis zu zehn Jahre alt werden. Die meisten kleinen Arten haben eine Lebensspanne von einigen Jahren. Je nach Art sterben die Weibchen nach der Eiablage. Findet keine Eiablage statt leben sie dementsprechend länger. Ein weiterer Faktor ist die Temperatur: Bei höherer Temperatur wachsen die Tiere schneller, sterben aber auch früher.

Wie kann ich bei Tausendfüßern Weibchen und Männchen unterscheiden?

Bei vielen Arten (um genau zu sein die der Ordnungen Spirobolida und Julida) fehlt dem Männchen im siebten Segment ein Beinpaar.

Weitere Unterscheidungsmerkmale finden sich unter den Infos zu Geschlecht bei diplopoda.de.

Anschaffung

Okay, ich möchte auch Tausendfüßer. Was brauche ich?

Grob zusammengefasst - falls es Deine ersten Tausendfüßer sind, folge bitte den untenstehenden Links für die Details.

Das Becken:
Als Heim brauchen Deine Tausendfüßer ein Terrarium, ein Aquarium mit Abdeckung, eine große Faunabox oder eine umgebaute Plastikbox.

Das Substrat:
Das Substrat dient gleichzeitig als Nahrung und als Versteck - also nicht damit sparen: Zehn Zentimeter hoch sollte es mindestens sein, besser mehr. Idealerweise besteht es aus Waldlaub, weißfaulem Holz und Erde. Zusätzlich ist ein Kalkzusatz in Form von Eierschale, Vogelsand oder Sepiaschale zu empfehlen. Wichtig: Keine Kokosfaser! Die verstopft den Verdauungstrakt; die Tiere können daran sterben.

Die Umweltbedingungen:
Die meisten Arten fühlen sich bei Zimmertemperatur (20-25°C) und etwa 75% Luftfeuchte wohl (Achtung, artspezifische Unterschiede beachten). Das erreicht man durch regelmäßiges Sprühen.

Weiterführende Links:
diplopoda.de: Haltung tropischer Tausendfüßer
millipeden.org: Das richtige Setup

Und vielleicht das Wichtigste: Melde Dich beim diplopoda.de-Forum an und erfahre alles über Deine zukünftigen Mitbewohner.

Gibt's bei der Auswahl des Terrariums was, was ich beachten sollte?

Entscheide Dich für die richtige Größe. Wenn Du genug Platz hast, ist etwas größer immer besser. Vielleicht bescheren Deine ersten Tausendfüßer Dir Nachwuchs, und vielleicht sind Deine ersten Tausendfüßer nicht Deine letzten Tausendfüßer.
Achte darauf, dass Du mindestens zehn Zentimeter Substrat einbringen kannst (im Notfall terrassenartig, ansonsten das Terrarium drehen, z.B. so dass die Schiebetüren auf der Oberseite sind).
Die Belüftungsflächen sollten nicht zu groß sein, sonst wirst Du Schwierigkeiten haben konstant eine hohe Luftfeuchte zu halten. Lösung: Abkleben oder durch Rückwand etc. verdecken.

Welche Arten sind für Anfänger geeignet?

Hier eine unvollständige Liste mit Anfängerarten: Bevor Du Dich für Tiere entscheidest, sieh Dir die Haltungsbedingungen auf http://diplopoda.de/ und http://millipeden.org/ an.

Und wo bekomme ich Tausendfüßer?

Am Besten, Du findest einen vertrauenserweckenden Halter über eine Kleinanzeige (zum Beispiel im Diplopoda.de-Forum). Oder Du besuchst eine Terraristik-Börse, wo Du Dir Deine neuen Mitbewohner selbst aussuchen und direkt mitnehmen kannst. (Dort werden sowohl Wildfänge als auch Nachzuchten verkauft.)

Wenn Du auf Wildfänge angewiesen bist, zum Beispiel weil Du adulte A. gigas möchtest, bietet sich ebenfalls der Besuch einer Börse an. (Hier sind die Tiere günstig und mit etwas Glück kaufst Du von Züchtern mit Ahnung).
Alternativ kannst Du die Tiere online bestellen und Dir schicken lassen (entsprechende Temperaturen vorausgesetzt), oder sie in einer Tierhandlung kaufen. Bei letzterer Option solltest Du darauf achten, dass die Tiere richtig gehalten werden, sonst hast Du eventuell nicht lange Freude an ihnen.

Link: Übersicht über Terraristik-Börsen

Aber wenn ich Tausendfüßer im Zooladen um die Ecke kaufe, dann müssen sie nicht verschickt werden. Das ist doch besser, oder?

Wenn Du einen Zooladen findest, der Ahnung von Tausendfüßern hat, dann ist das natürlich super.
Wenn Du Deine ersten Tausendfüßer aber aus einem Laden bekommst, der die Tiere mit Fantasienamen bezeichnet, auf Kokoshumus hält und falsche Angaben zur Haltung macht, ist das keine gute Alternative.
Die in den meisten Zooläden angebotenen Tausendfüßer sind Wildfänge, eventuell krank oder bereits recht alt, und in den meisten Fällen zu teuer.

Für gesunde Tausendfüßer ist der Postversand bei passenden Temperaturen und richtig eingepackt kein Problem.

Aber was ist so schlecht an Wildfängen?

Nachzuchten die im Terrarium aufgewachsen sind, sind robuster als ihre Vorfahren aus dem Dschungel. Sie haben sich an europäisches Waldlaub und Gurke als Futter gewöhnt. Wenn Du deutsche Nachzuchten von einem privaten Halter bekommst, kannst Du Dich ausserdem mit Fragen an sie/ihn wenden.

Wildfänge sind meistens empfindlicher. Wenn Du ein adultes Tier als Wildfang bekommst, weißt Du nicht wie alt es ist und hast eventuell nicht lange Freude daran.
Ausserdem unterstützt Du mit dem Kauf von Wildfängen die Entnahme von Tieren aus dem natürlichem Lebensraum. Nicht zuletzt werden Wildfänge meist viel zu teuer verkauft.

Haltung allgemein

Wie viele Tausendfüßer soll ich zusammensetzen?

Bei kleineren und mittelgroßen Arten hält man für gewöhnlich eine Gruppe von fünf und mehr Exemplaren, bei A. gigas mindestens ein Pärchen. Allein oder in kleinerer Gruppe werden sich die Tausendfüßet nicht einsam fühlen, aber Gruppen sind spannender zu beobachten und die Wahrscheinlichkeit von erfolgreicher Nachzucht ist größer.

Wie groß muss mein Terrarium sein?

Faustformel nach Shura: Das Becken sollte mindestens doppelt so lang und eineinhalb Mal so tief wie ein ausgewachsenes Tier sein.

Ein paar Beispiele: Für drei A. gigas sollte das Terrarium mindestens 60x30x30cm groß sein. In einem 30er Würfel kann man schon bis zu zehn Exemplare einer kleineren Art (bis 10cm) unterbringen, z.B. Centrobolus spec. "mosambik".

Nicht vergessen: Bei vielen Tausendfüßern in einem Becken entsprechend viel Substrat zur Verfügung stellen. Bei kletternden Arten die Äste nicht vergessen.

Ich sehe meine Tausendfüßer kaum noch. Sind sie tot?

Hoffentlich nicht! :)
Für die meisten Arten ist es normal, sich eine Zeit lang zu vergraben. Bei meinen Tausendfüßern konnte ich ausserdem beobachten, dass sie in den kühleren Monaten eine Art Winterruhe halten. Ich sehe dann auch die sonst "zeigefreudigeren" Arten nur noch selten, und wenn, dann nachts.

Kann ich meine Tausendfüßer auch mal alleine lassen?

Ja. Wenn genügend Substrat(=Futter) vorhanden ist, die Temperaturen "tausendfüßerfreundlich" sind (also Zimmertemperatur) und es im Terrarium nicht zu trocken wird, kannst Du pflegeleichte Arten gerne einmal ein paar Tage allein lassen.

Vergesellschaftung

Ich möchte meine Tausendfüßer mit anderen Tieren vergesellschaften. Worauf muss ich achten?

Die Vergesellschaftung von Tausendfüßern mit anderen Tieren ist relativ umstritten. Am wenigsten Arbeit und Komplikationen hast Du, wenn Du es einfach sein lässt. ;) Wenn Du eine Vergesellschaftung mit anderen Tieren trotzdem wagen willst, solltest Du folgende Punkte beachten:

Kann ich Tausendfüßer mit meinen Schnecken vergesellschaften?

Die Vergesellschaftung mit Schnecken ist generell keine so gute Idee. Um Schneckeneier zu entfernen, musst Du das Substrat regelmäßig umgraben. Dabei würdest Du die Tausendfüßer stören - im schlimmsten Fall bei einer Häutung (Verletzungsrisiko!). Tausendfüßer und Schnecken würden sich ausserdem oft begegnen und einander stören. Wenn Du die Haltungsbedingunen vergleichst, wirst Du ausserdem feststellen, dass sie nicht identisch sind.

Kann ich Tausendfüßer mit meinen Phasmiden vergesellschaften?

Die Vergesellschaftung von Tausendfüßern mit Phasmiden ist die einzige, die ich persönlich auch mal ausprobiert habe. Du brauchst ein ausreichend großes Terrarium, bevorzugt Hochformat, um die Futteräste für die Phasmiden unterzubringen, und für 15cm Substrat für die Tausendfüßer sollte ebenfalls Platz sein. Finde eine anfänger-geeignete Tausendfüßer-Art, die nicht so gerne klettert und mit etwas Glück kommen sich die Tiere nur selten in die Quere. (Eine Vergesellschaftung mit sogenannten "Pest-Arten", die sich gerne exponentiell vermehren, ist nicht ratsam. Du wirst Schwierigkeiten haben, alle Phasmiden-Eier aus dem Substrat zu sammeln.)

Futter

Was essen meine Tausendfüßer?

Die Liste ist ziemlich lang: Laub, weißfaules Holz, Gemüse (Gurken, rohe Kartoffeln, Tomaten) und Obst (Apfel, Banane, aber keine Zitrusfrüchte). Als Proteinquelle dienen zum Beispiel Fischflocken oder aufgeweichtes Katzentrockenfutter ("Brekkies").

Die Futtervorlieben unterscheiden sich je nach Art und sogar nach Individuum. Also: Einfach mal ausprobieren.

Achtung: Bei Obst und Gemüse am Besten Bio-Produkte wählen und/oder vorsichtshalber die Schale entfernen. Pestizide und Düngemittel gehören nicht auf den Speiseplan von Tausendfüßern.

Was ist weißfaules Holz?

Weißfaules Holz ist Holz, dessen Lignin-Anteil von bestimmten Pilzen zersetzt wurde. (Lignin können Tausendfüßer nämlich nicht verdauen.) Man erkennt weißfaules Holz daran, dass es leicht und hell (nicht braun oder schwarz) ist und sich gut zerbröseln lässt.

Bild von weißfaulem Holz von diplopoda.de
Wikipedia-Artikel zu Weißfäule

Und was sind Flechten?

Flechten sind symbiotische Lebensgemeinschaften von Pilzen und Algen oder Baktieren. Sie sehen zum Beispiel so aus und man findet sie meistens an freistehenden Bäumen.

Zucht und Aufzucht

Ich habe meine Tausendfüßer bei der Paarung beobachtet. Wann kriegen Sie Babies?

Eine Paarung ist keine Garantie für eine Eiablage. Die Weibchen können das Sperma des Männchens längere Zeit aufbewahren.

mehr über die Eiablage auf diplopoda.de

Probleme und Krankheiten

Hilfe, in meinem Terrarium ist Schimmel!

Ist Dein Terrarium zu nass? Tausendfüßer mögen es etwas feucht, aber dauerbeschlagene Scheiben sind zu viel des Guten. Hat Dein Terrarium ausreichend Lüftungsflächen? Und sind sie so platziert, dass ein Luftaustausch stattfindet? Wenn das alles nicht hilft, denk doch mal darüber nach Asseln zuzusetzen. Sie sind gute Resteverwerter und Schimmel-Vorbeuger und noch dazu interessante Tiere.

Hilfe, einer meiner Tausendfüßer ist ausgebrochen!

Größere Exemplare sind meist gut wiederzufinden. Meine zwei ausgewachsenen A. gigas habe ich eines Morgens im Badezimmer angetroffen, wo sie seelenruhig aus einer Duschwasserpfütze tranken.
Bei kleineren Arten ist das Wiederfinden schwieriger (besonders, wenn sie klettern können!). Man kann versuchen Gurkenstücke auszulegen, besonders in dunklere Ecken, und ihnen dann auflauern, aber ein Erfolgsrezept gibt es leider nicht.

In meinem Terrarium sind Asseln. Sind die schädlich?

Nein. Sie sind sogar ganz nützlich, weil sie Schimmel vermeiden helfen. Deswegen setzt man sie oft absichtlich ins Terrarium. Und die größeren Exemplare sind hübsche Tiere, aber das nur nebenbei.

Mein Archispirostreptus gigas hat Milben. Was kann ich tun?

Viele, aber nicht alle im Handel erhältlichen A. gigas haben Milben. So lange es nicht zu viele sind und sie den Füßer nicht offensichtlich stören, kannst Du sie getrost ignorieren. Wenn es zu viele werden, ist die anerkannte 'best practice' unter A. gigas-Haltern das Abspülen der Milben unter fließendem Wasser oder das Abbürsten mit einem Pinsel. Damit kann man die Anzahl der Milben reduzieren, wird sie aber nie ganz los.

Einer meiner Tausendfüßer liegt schon seit Tagen zusammengerollt herum und bewegt sich kaum noch. Was ist mit ihm?

Wenn er noch nicht ausgewachsen ist, hast Du eventuell Glück und er häutet sich. Normalerweise gräbt er sich dazu in eine Höhle ein und wird immer blasser, bis die alte Haut schließlich platzt. Das kann Tage oder sogar Wochen dauern. Falls er dabei gestört wurde, kann es auch sein, dass er sich an der Oberfläche häutet.

Wenn er schon ausgewachsen und eventuell auch schon alt ist, könntest Du weniger Glück haben: Sein Verhalten könnte bedeuten, dass er stirbt. - In beiden Fällen solltest Du ihn erst einmal in Ruhe lassen und abwarten: Bei der Häutung sollte er besser nicht gestört werden und falls er stirbt, kannst Du nichts tun.

Sonstiges

Wie versende ich Tausendfüßer richtig?

Du brauchst
- die richtigen Temperaturen: über 10°C (auch nachts!) und nicht über 26°C
- Heimchendose oder andere Plastikdosen mit Luftlöchern
- Substrat (evtl. mit Futter) und feuchten Küchentüchern
- Zeitungspapier als Füllmaterial
- einen Karton

Am besten versendest Du an einem Dienstag, nicht am Ende der Woche. Die Tausendfüßer kommen in einen Plastikbehälter mit ausreichend Luftlöchern und feuchten Küchentüchern und zusätzlich oder alternativ etwas Substrat. Dieser Behälter kommt in den Karton, und den Zwischenraum polsterst Du mit zerknülltem Zeitungspapier oder Ähnlichem. Jetzt musst Du den Karton nur noch zukleben und die richtige Adresse draufschreiben - Absender nicht vergessen und dem glücklichen Empfänger Bescheid sagen, wenn Du die Tiere losgeschickt hast.

Ist das Wehrsekret meines Tausendfüßers gefährlich?

Nein. Es sei denn, Du willst ihn essen, wovon ich prinzipiell abraten würde :). Das Wehrsekret kann - je nach Art - Deine Haut einfärben oder leichte allergische Reaktionen hervorrufen. Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst, benutzt Du Latexhandschuhe wenn Du mit Arten hantierst, die gerne Wehrsekret abgeben.

Flattr this

Die Bilder stehen übrigens - wie alle Inhalte dieser Site - unter einer CC BY-ND-Lizenz, das heißt jeder darf sie mit Namensnennung verwenden und verbreiten. [ Impressum ]